Latenz und Anwendungsleistung: Schließen sie sich gegenseitig aus?

Als Hauptarchitekt bei Aryaka, treffe ich mich mit den IT-Teams potenzieller Kunden zu ausführlichen Diskussionen darüber, wie sie die globale Anwendungsleistung verbessern und ihren Mitarbeitern auf der ganzen Welt ein nahtloses Benutzererlebnis bieten können.

Es ist heute eine große Herausforderung, wenn selbst geschäftskritische EnterpAufstiegsanwendungen werden häufig in der Ferne gehostet cloud Rechenzentren und werden von weltweit verteilten Arbeitskräften abgerufen, was zu höheren Latenzen im Netzwerk führt.

Bei diesen Diskussionen ist mir oft aufgefallen, wie IT-Teams tendieren Direkt Verknüpfen Sie die Latenzprofile eines Netzwerks mit dem Anwendungsleistung vom Netzwerk geliefert. Und warum nicht? Bis vor ein paar Jahren hatten IT-Käufer keine andere Wahl, als in zu investieren MPLS Technologie, um ihre Anwendungsleistungsanforderungen zu erfüllen, und die beste Möglichkeit, eine zu bewerten MPLS Link ist, indem man sich das Latenzprofil ansieht.

Tatsache ist jedoch, dass es in der heutigen Konnektivitätstechnologielandschaft um mehr geht als nur um Latenzzahlen.

Geringe Latenz ≠ Bessere Endbenutzererfahrung
Geringe Wartezeit
Es stimmt zwar, dass die Latenz immer noch ein wichtiger Indikator für die Netzwerkleistung ist, aber die Latenz allein als Maß für die Anwendungsleistung kann oft irreführend sein. Heutzutage ist es möglich, dass eine Netzwerkverbindung mit einer Latenz von beispielsweise 100 Millisekunden ein besseres Endbenutzererlebnis bietet als eine Netzwerkverbindung mit einer Latenz von 80 Millisekunden.

Peperoni-Pizza ohne Käse und Peperoni?

Angenommen, Sie bestellen eine Pizza. Wenn Sie eine niedrige Latenz wählen, steht die Pizza in wenigen Minuten bei Ihnen an der Tür. Dies garantiert jedoch nicht Qualität der Pizza. Was ist, wenn die Pizza schnell vor Ihrer Tür steht, aber Teile davon fehlen, wie Käse und Peperoni? Macht es mattäh, dass es im Handumdrehen Ihre Tür erreicht hat?

Geringe Latenz, aber hoher Paketverlust und Jitter?

Das Gleiche gilt, wenn man die Qualität der Datenbereitstellung über ein Netzwerk und seine Latenzprofile vergleicht. Wenn die Latenz in einem Netzwerk zwar sehr gering ist, es aber unterwegs zu hohen Paketverlusten und Jitter kommt, wird es für den Endbenutzer nicht zu einem angenehmen, nahtlosen Erlebnis führen. Neben einem niedrigen Latenzprofil muss ein Netzwerk dies aufrechterhalten Integrität der Daten, um wirklich eine verbesserte Anwendungsleistung zu liefern.

Die Illusion einer verbesserten Benutzererfahrung
Verbesserte_Benutzererfahrung
Ein weiterer hier zu beachtender Faktor ist wann Latenzeffekte sind tatsächlich Fehler von einem Benutzer. Die Latenzzeit in einem Netzwerk beginnt erst dann erhebliche Auswirkungen auf das Benutzererlebnis zu haben, wenn sie einen bestimmten Punkt überschreitet, typischerweise etwa 60 Millisekunden. Unterhalb dieses Punktes ist eine wahrgenommene Latenz nicht sofort wahrnehmbar, was einer der Gründe dafür ist, dass die Verwendung der Latenz als Maß für die Gesamtleistung des Netzwerks oft zu ungenauen Schlussfolgerungen führen kann.

Dies ähnelt dem Konzept von Beharrlichkeit des Sehens – Das Kinopublikum genießt ein flüssiges visuelles Erlebnis, wenn die Bildrate etwa 16–24 Bilder/Sekunde beträgt und eine höhere Bildrate wenig bringt
Unterschied zum Erlebnis.

Dennoch neigen viele IT-Teams, mit denen ich spreche, dazu, ein Netzwerk mit einer geringeren Latenz zu wählen, selbst wenn sie Unterschiede in kleinen Zeitmaßen, wie den Unterschied zwischen 10 ms und 30 ms Latenz, nicht vollständig erkennen können.

Was ist also das fehlende Teil?
OPTIMIERUNG
Optimierung.
Wenn Links mit geringer Latenz kombiniert werden mit WAN Durch die Optimierung wird der Datenverkehr für einen verbesserten Durchsatz gestaltet, was zu einer konsistenteren und zuverlässigeren Anwendungsleistung führt. Und das ist ein Bereich, der Aryaka hat sich von Anfang an kontinuierlich darauf konzentriert.

Als wir ein globales privates Netzwerk durch die Bündelung der Bandbreitenkapazität von Tier-1-Dienstanbietern entwickelten, bauten wir auch ein WAN Optimierungs-Overlay als Teil unserer Software-Defined Network Platform.

Möglichkeiten, wie die WAN Das Optimierungs-Overlay hilft bei der Optimierung von Daten über unsere Netzwerkplattform, darunter:

  • Komprimierungstechniken, die Latenzeffekte minimieren, indem sie die Datenmenge über das Netzwerk reduzieren.
  • Deduplizierung auf Byte-Ebene, wodurch die Notwendigkeit entfällt, doppelte Bytes erneut über das gesamte Netzwerk zu senden, wodurch die Überlastung des Netzwerks verringert wird.
  • Anwendungsbeschleunigungs-Proxys, die auf bestimmte Arten von Anwendungen einwirken, um deren Leistung zu steigern, indem sie „Chattiness“ reduzieren, Deduplizierung ermöglichen und mehr.
  • TCP Optimierung mithilfe von Techniken wie Fensterskalierung, selektiver Bestätigung, TCP Terminierung und mehr, die effektiv aufladen TCP Apps für eine schnellere Lieferung.

Darüber hinaus bietet die Optimierungstechnologie den zusätzlichen Vorteil, dass sie die IT-Budgets entlastet, indem sie teure Netzwerkbandbreite einspart und effizienter nutzt.

Das Gesamtbild: Links mit geringer Latenz + WAN OPTIMIERUNG
WAN_Optimierung
Vor diesem Hintergrund ist es für IT-Käufer von entscheidender Bedeutung, bei der Bewertung verschiedener Konnektivitätslösungen fundiertere Entscheidungen zu treffen und ihre Entscheidungen nicht auf einer eingeschränkten Reihe von Leistungsparametern zu stützen, die nichts offenbaren abschließen Bild.

Wenn sie dies nicht tun, gefährden sie nicht nur die Leistung ihrer Anwendungen und die Produktivität ihrer Mitarbeiter, sondern geben gleichzeitig möglicherweise auch mehr als nötig für Netzwerkkosten aus!

Hunderte von AryakaDie Kunden von , die Optimierungstechnologie als entscheidenden Faktor für Netzwerkleistung und Kosteneinsparungen erkannt haben, konnten im Vergleich zu unserer Software-Defined Network Platform enorme Verbesserungen der Anwendungsleistung feststellen und gleichzeitig bis zu 56 % der gesamten Netzwerkkosten einsparen.

Aber Sie müssen sich nicht auf unser Wort verlassen. Sie können es selbst überprüfen, indem Sie an einem teilnehmen die kostenlose Testversion. mit uns!

Andernfalls könnten Sie gezwungen sein, eine Pizza ohne Käse und Belag zu essen. Denkanstöße (Wortspiel beabsichtigt).

Über den Autor

Mouli Radhakrishnan
Mouli ist Vizepräsident für Produktmanagement bei Aryaka Networksund leitet den Technologieprozess für strategische Kundenchancen und Geschäftsentwicklungspartnerschaften.
CTO-Einblicke

2023 EnterpRise Network Transformation Report

Bericht herunterladen >>

Einheitlicher SASE Whitepaper

Herunterladen Whitepaper >>

Strategische Roadmap für EnterpAufstieg Networking

Bericht herunterladen >>