Bei der Bekanntgabe der Aryaka Podcast „Träumer und Macher“; Flaggschiff-Episode Nr. 1 mit Amyris

Letztes Jahr, mitten in der Pandemie, fiel mir bei Gesprächen mit vielen unserer Kunden, Partner und Interessenten ein Muster auf. Sie alle waren mit raschen Veränderungen konfrontiert, ohne ein klares Handbuch für den Umgang mit ihnen. Ironischerweise hatten sich viele von ihnen auf die schlimmsten Eventualitäten vorbereitet - Erdbeben, Tsunamis, Cyberangriffe usw. Aber niemand hatte sich auf eine Situation vorbereitet, in der von ihnen und all ihren Kunden, Partnern und Familien plötzlich erwartet wurde, dass sie ihre Büroumgebungen vollständig verlassen und für einen längeren Zeitraum von zu Hause aus arbeiten würden. Dies stellte nicht nur eine enorme Belastung für ihre IT-Systeme, sondern auch für ihre Betriebsmodelle dar. Interessanterweise mussten sie dies mit einer "Business as usual"-Einstellung tun.

Viele von ihnen überlebten nicht nur, sondern gediehen sogar. Obwohl diese Gespräche ursprünglich durch die Pandemie ausgelöst wurden, weiteten sie sich meiner Meinung nach bald auf breitere Bereiche aus, die wertvolle Einblicke in mehrere Bereiche lieferten, die Technologie, Führung, Best Practices und mehr umfassten. Meiner Meinung nach sollten wir solche Gespräche so kuratieren, dass sie intern mit unseren Teams und vielleicht auch mit der Außenwelt geteilt werden können.

Dies war die Entstehungsgeschichte des Podcast „Träumer und Macher“. Serie. Der Schwerpunkt liegt auf informellen Gesprächen mit Vordenkern, um ihre Sicht auf verschiedene Bereiche zu erfahren. Einige von ihnen sind Visionäre aus Überzeugung. Wieder andere sind mit Praktikern zusammen, die Best Practices austauschen. Sehr oft stelle ich fest, dass beides untrennbar miteinander verbunden ist.

Ich freue mich, sagen zu können, dass wir die Podcast-Reihe nun offiziell gestartet und bereits einige Episoden aufgenommen haben.

Sie können sich die Pilotfolge mit Mehul Patel von Amyris anhören, einem Unternehmen für synthetische Biotechnologie und erneuerbare Chemikalien mit Sitz in Emeryville, Kalifornien.

Amyris hat es sich zur Aufgabe gemacht, „mit No Compromise® den kostengünstigsten und bahnbrechendsten Weg zur Herstellung reiner Zutaten aus nachhaltigen Quellen zu liefern“.

Ich empfand Mehul als sehr wortgewandt und aufschlussreich. Hier sind meine sieben Erkenntnisse aus dem Gespräch:

1. Steigerung der Effizienz aus Investitionen
Manchmal investieren wir in Dinge, vergessen sie dann und nutzen die Möglichkeiten der Investition nicht in vollem Umfang aus. Mehul erbte mit seinem Eintritt in das Unternehmen das Netzwerk- und Cybersicherheitsportfolio. Im Jahr 2016, als er das bewertete Aryaka Als er die Investition investierte, stellte er fest, dass sie nur für einen Bruchteil ihrer Kapazitäten genutzt wurde. Als er tiefer nachforschte, erkannte er die Auswirkungen, die es auf eine breitere Palette von Anwendungen haben könnte, und arbeitete enger mit dem Account-Team zusammen, um die Möglichkeiten wirklich zu verstehen. Ergebnis? Eine Leistungssteigerung von 40 % (und damit eine Produktivitätssteigerung für das gesamte Unternehmen) über mehrere Jahre hinweg.cloud Bereitstellungsmodell, einschließlich SaaS Anwendungen. Mehr Saft, gleiche Orange!

2. Datenübertragungen in einem Multi-cloud Szenario kann komplex und teuer sein
Nicht jede Organisation verfügt über eine Multi-cloud Bereitstellung, die mehrere öffentliche Bereiche umfasst clouds und lokale Bereitstellungen. Umgang anders cloud Bereitstellungen und Betriebsmodelle ist nie einfach. Mehuls Team ist Kunde von AWS, Azure und GCP mit Datenübertragungen zwischen anderen SaaS auch Anbieter. Dies ist der typische Fall für mehr EnterpDer Aufstieg erfolgt außerhalb des traditionellen Rechenzentrums und innerhalb IaaS Umgebungen. Mit dem richtigen Netzwerk wurde diese Aufgabe einfacher, flexibler und erschwinglicher. Das Sahnehäubchen, wie Mehul sagt, war auch die Erkenntnis, dass die Notfallwiederherstellung bereits integriert war Aryaka Lösungsarchitektur.

3. Sein cloud-first hat Amyris geholfen, sich sehr schnell an die Pandemie anzupassen
Mit einem beträchtlichen Umfang an aufgebautem Geschäft cloudDank der Einhaltung der ersten Prinzipien war Amyris in der Lage, die gesamte Organisation schnell in eine agile Topologie der Remote-Arbeit einzuführen, da sie innerhalb einer Woche nach der Sperrung mit der Situation fertig werden mussten, 99 % des Teams remote arbeiten zu lassen. Das Ergebnis? Durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie z. B. waren sie innerhalb weniger Wochen startklar Aryaka und konnten eine neue Händedesinfektionskampagne starten, die innerhalb von 12 Tagen von der Idee bis zur Marktreife führte!

4. Erstklassiger Support geht über die Technologie hinaus und kann einen großen Unterschied machen
Da die Technologiekomplexität zunimmt, sind viele EnterpUnternehmen entscheiden sich zunehmend für verwaltete Dienste statt für ein "Do-it-yourself"-Modell. Doch obwohl sie diesen Weg gehen, sind viele Unternehmen frustriert, weil es an Transparenz mangelt und sie mit dem Finger auf andere zeigen, wenn etwas schief läuft. Mehul und sein Team wissen, dass die Support-Teams realistisch bleiben müssen. Netzwerknachweise zu erbringen, proaktiv zu sein und über das traditionelle Verantwortungsgefühl hinauszugehen - all das sind die Markenzeichen einer großartigen Supportorganisation. Solche Unternehmen als Partner zu haben, wird wirklich einen bedeutenden Unterschied machen.

5. Veränderungen sind ohne die richtige Kultur schwierig
Führungskräfte müssen in die Kultur investieren und die richtige Denkweise im gesamten Unternehmen fördern. Mehul ist sich der Tatsache bewusst, dass es sehr schwierig ist, Veränderungen in einer Organisation vorzunehmen, die verschlossen, intransparent und kulturresistent ist. Man kann über die besten Werkzeuge, die beste Technologie und die besten Fähigkeiten verfügen – all dies wird jedoch zunichte gemacht, wenn es keine gibt tun können Kultur. Glücklicherweise hat das Führungsteam von Amyris eine Kultur mit einer echten Einstellung aufgebaut, die anerkennt, dass Veränderungen der Weg zu Besserung sind. Amyris ist eindeutig eine weiterentwickelte Organisation. Ich sehe nicht, dass ihnen die Gefahr einer Stasis droht.

6. Der Sicherheitsbereich wird ständig neu definiert
Für eine Organisation ohne Grenzen gibt es keinen klaren Sicherheitsbereich. Daten sind sensibel. Anwendungen, die über mehrere Standorte verteilt sind clouds, Edge- und transiente Umgebungen – all das erschwert die Durchsetzung traditioneller Randbedingungen. In diesem Zusammenhang wird der Benutzer oder die Identität zu einem Perimeter von einem. Mehul erörtert in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit von Zero Trust und hofft auf eine Zusammenarbeit mit Aryaka die Sicherheitslage weiterzuentwickeln.

7. Die Netzwerk- und Sicherheitsarchitekturen wachsen zusammen
Mehul weist darauf hin, dass sowohl Netzwerk als auch Netzwerksicherheit immer stärker auf das Versprechen einer größeren Agilität und Sicherheit in der Topologie ausgerichtet sind, insbesondere wenn es zu Veränderungen kommt. In gewisser Weise ist dies das grundlegende Element von SASE, wie von Gartner geprägt. Wenn eine Organisation oder ein Team darin den Auftrag hat, Veränderungen voranzutreiben, tun sie wirklich gut daran, sicherzustellen, dass die von ihnen gewählte Technologie darauf ausgerichtet ist, Veränderungen herbeizuführen.

 

Über den Autor

Shashi Kiran
Shashi Kiran ist Chief Marketing Officer bei Aryaka Networks verantwortlich für Aryaka's globale Marketing-, Produktmanagement- und Technologiepartnerschaften. Er bringt über 20 Jahre Erfahrung in der High-Tech-Branche in den Bereichen Marketing, Produktmanagement, Geschäftsentwicklung und Partnerschaften mit.